210526_RD48_AF5I8524.jpg

Foto; Rainer Dröse

KinderHerz-Radtour mit Uwe Rohde

Schauspieler radelt mit Fans herzförmige Route durch Deutschland, um Spenden für herzkranke Kinder zu sammeln

Ein Herz radeln für kranke Kinderherzen. Am Mittwoch, den 26. Mai 2021, schwang sich Schauspieler Uwe Rohde in den Sattel, um die Stiftung KinderHerz zu unterstützen. Start seiner großen Herz-Route war vor dem Alstertal-Einkaufszentrum Hamburg nach Hannover. In insgesamt 22 Etappen geht es über 2280 Kilometer per Fahrrad durch fast jedes Bundesland. Das Ziel: Möglichst viele Spenden-Gelder und ein Mega-Herz auf der Landkarte einfahren. 

8700 Kinder pro Jahr mit angeborenem Herzfehler

Jedes Jahr kommen in Deutschland aktuell etwa 8.700 Kinder mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Ihnen zu helfen, hat sich die Stiftung KinderHerz zur Aufgabe gemacht. Sie engagiert sich in der Unterstützung von Forschung und Entwicklung, Diagnostik, Therapie und Prävention, damit jedes einzelne Kind trotz Herzerkrankung die bestmögliche Perspektive und eine Chance auf ein möglichst unbeschwertes Leben erhält.

Spender zum Mitradeln eingeladen

„Fühlen Sie sich als Gast-Fahrer eingeladen und radeln Sie mit mir ein paar Kilometer gemeinsam“, lädt TV-Star Uwe Rohde seine Fans und alle Fahrradbegeisterten ein. „Als passionierter Radsportler freue ich mich darauf, mit meinem Hobby herzkranken Kindern ein gesundes Leben zu ermöglichen“, so Rohde, der auch KinderHerz-Botschafter ist. „Ich wünsche mir, die Zahlen der 8700 erkrankten Kinder und meine gefahrenen 2280 km zu addieren, um sie mindestens in 10.980 Spenden-Euro für die Stiftung KinderHerz zu verwandeln.“ Die Charity-Radtour des Fernsehlieblings erstreckt sich über den gesamten Sommer. Aktuelle Infos zu den Teilstrecken, Anmeldemöglichkeiten und Etappen-Impressionen gibt es auf Social Media und der Stiftungs-Website.

Aus Rad-Touren werden Herz-Routen

Jeder, der die Aktion unterstützen oder für herzkranke Kinder in die Pedale treten möchte, kann sich über die Internetseite Stiftung-kinderherz.de/herzradler einbringen. Ob allein, mit der Familie, mit Freunden, Arbeitskollegen oder als Unternehmen. Drei Möglichkeiten stehen dafür zur Verfügung: 1. Als Spender. 2. Als Gast-Radler mit Uwe Rohde. 3. Als Initiator einer persönlichen Herz-Route. „Aus Deutschlands Fahrradfahrern werden Herz-Radler, aus Radtouren werden Herz-Routen, um die Zukunftsaussichten herzkranker Kinder entscheidend zu verbessern“, hofft Silvia Paul, Vorsitzende der Stiftung KinderHerz.

Exklusiver Sponsor für die Übernachtungen der großen Herz-Route von Uwe Rohde ist die Hotel-Marke Premier Inn.

Stiftung KinderHerz kämpft für bessere Zukunfts-Chancen der Betroffenen

Trotz der hohen Zahl der Herzkinder stehen die Betroffenen im Gesundheitswesen eher an der Seite als im Mittelpunkt des Interesses von Wissenschaft und Forschung. Die Auswirkungen der Fehlbildungen und zu vielfältigen Therapieansätze sowie die benötigte medizinische Ausstattung sind sehr komplex. Die Stiftung KinderHerz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Erforschung und Behandlung von Kinderherz-Krankheiten stetig voranzutreiben. Ihr Ziel ist es, mit ganzheitlichem Blick und fokussiertem Verständnis medizinische und technische Entwicklungen in der Praxis schnell und umfassend nutzbar zu machen, den Transfer von Forschung und Entwicklung in Klinik und Alltag der Betroffenen gezielt zu ermöglichen. Die Stiftung versteht sich als Aufklärer und Sprachrohr für die Kinder mit Herzerkrankungen. Sie möchte Bewusstsein schaffen, Wissen vermitteln und sensibilisieren für eine große Gruppe Betroffener, die in der Öffentlichkeit eine zu leise Stimme haben. Dazu spricht sie auf Augenhöhe mit allen, die Möglichkeiten haben, die Situation aktiv zu verbessern. Sie bringt genau die Menschen an einen Tisch, die in einer Zusammenarbeit mehr für die Herzkinder bewegen können als alleine. Menschen, mit denen die Stiftung regelmäßig im Austausch steht sind beispielsweise Ideengeber, Umsetzer und Entscheider aus Medizin, Medien und Politik, aus Prävention, Diagnostik und Therapie, aus Sportorganisationen und Bildungsinstituten. Dadurch werden tatkräftige Aktionsbündnisse geschaffen, die sich mit gebündelter Energie für herzkranke Kinder einsetzen.

Fotos: Rainer Dröse, Medienpublikationen/Patrick Becher